Jakob-Gemeinde Berlin-Friedrichshain

0

Wer wir sind

Wer wir sind:
Berliner und Zugezogene, Alleinerziehende und klassische Familien, Singles und Studierende, mit einer Vielfalt an Berufen und Interessen, rund 30 Erwachsene und 15 Kinder, die sich auf den Weg gemacht haben, den Glauben an Gott und Jesus Christus zu entdecken.
Woher wir kommen:
Eine Gruppe Menschen, die in der Lukas-Gemeinde in Berlin-Schöneberg zuhause waren, aber in Friedrichshain wohnten, die ihren Glauben in ihrem unmittelbaren Umfeld leben wollten. Über die letzten 10 Jahre ist aus dem ursprünglichen kleinen Kreis eine selbständige Gemeinde geworden.
Was wir glauben:
Wir glauben, zusammen mit anderen Kirchen der christlichen Tradition, dass es ein höheres Wesen gibt. Wir nennen es Gott. Dieser Gott ist der Ursprung allen Lebens.
Wir Menschen haben die Kraft und Hilfe, die er anbietet, abgelehnt. Damit ist die Beziehung zu ihm abgebrochen.
Gott hat die Initiative ergriffen: Er ist in menschlicher Form auf die Erde gekommen (Jesus Christus), um für unser Fehlverhalten zu bezahlen, die Beziehung mit Gott wiederherzustellen und uns zu zeigen, wie wir unser Leben anders gestalten können.
Wir glauben, dass jeder Mensch Vergebung für seine Fehler erfahren kann und dass eine Beziehung mit Gott real werden kann. Das Leben bekommt einen Sinn.
Gott wird erfahrbar, und diese Erfahrbarkeit teilen wir mit vielen anderen, die sich Christen – Nachfolger Jesu Christi – nennen. Diese „anderen“ nennen wir Gemeinde oder Kirche. Wir treffen uns regelmäßig, um gemeinsam Gott zu feiern und zu erleben, sein Buch (die Bibel) zu lesen und einander zu ermutigen.
Dies tun wir in verschiedenen Rahmen, u. a. jeden zweiten Sonntag, i. d. R. in der Rigaer Str. 86 (HH).
Und Jakob?
Jakob lebte im Nahen Osten vor ca. 4000 Jahren. Er ist dafür bekannt, dass er mit Gott gekämpft hat. Er wollte trotz seiner eigenen Probleme und trotz seines Versagens eine echte Beziehung mit Gott haben.
Wir identifizieren uns mit Jakob: Wir wollen trotz Problemen und Herausforderungen im Leben eine Beziehung mit Gott haben. Gott müssen wir nichts vormachen: Wir können ehrlich zu ihm sein.
Vor allem wollen wir diese Gute Nachricht (dass Gott für die Menschen ist) durch unsere Worte und Taten in unserem Umfeld (Familie, Stadt, Arbeit) leben.